AntiquitätenKlassischer Montag

Der zeitlose Charme der Toilette

Achter Termin mit Classic Monday , der einem raffinierten und eleganten Möbelstück gewidmet ist, dem Protagonisten der Möbel des neunzehnten Jahrhunderts: der Toilette.

Die sozialen und kulturellen Veränderungen, die das neunzehnte Jahrhundert charakterisieren, spiegeln sich auch im häuslichen Umfeld und in der Nutzung von Räumen wider; Insbesondere der Aufstieg der bürgerlichen Klasse und die zunehmende Industrialisierung bestimmen diese Veränderungen.

Stich des neunzehnten Jahrhunderts, der die gesamte Loggia dei Mercanti in Genua darstellt

Der neue Kunde wünscht sich funktionale Möbel, die für eine einfachere und zurückhaltendere Lebensweise geeignet sind.
In diesem Zusammenhang wird das Schlafzimmer als intime und private Umgebung skizziert. Neben dem Bett, den Nachttischen, dem Kleiderschrank und der Kommode sind die Zimmer mit Möbeln für die Körperpflege ausgestattet: die Toilette und das Psyché.

Die ersten Toilettentische stammen aus dem achtzehnten Jahrhundert; Die Schlafzimmer der Hofdamen und der High Society waren nie frei von diesen aufwendigen Möbeln mit Schubladen und Fächern für Lotionen, Parfums und Make-up.
Schließlich wurde ein Spiegel auf den Tisch gestellt, damit die Dame bequem sitzen konnte. Erst im neunzehnten Jahrhundert kennt dieses Möbelstück, auch bekannt als Coiffeuse oder Petineuse, seinen Höhepunkt der Verbreitung.

Der Toilettenprotagonist dieser Studie ist im späten Empire-Stil und stammt aus den dreißiger Jahren der 800.

Genuesische Konsole mit Spiegel
<strong><em>Der Protagonist von Classic Monday n°8 in unserem Geschäft in Cambiago<em><strong>

Es wurde in Genua hergestellt, einer Stadt, die sehr empfindlich auf das Diktat der französischen Mode reagiert, aber nicht nur: Tatsächlich war zu dieser Zeit die renommierteste Werkstatt die des englischen Tischlers Henry Peters. Er interpretierte den späten Empire-Geschmack mit Einfachheit der Linien und einer nüchternen Eleganz, die in der englischen Handwerkskunst der Zeit zu finden war. Seine Möbel zeichneten sich durch die Genauigkeit der Verarbeitung, technische Perfektion und tadellose Oberflächen aus. Um 1835 eröffnete Peters die erste Möbelwerkstatt in Genua und signierte seine Werke mit der gravierten Marke „Peters Maker Genoa“. Er war Tischler des savoyischen Hofes und fertigte die Einrichtung für den Königspalast von Genua an.

Innenraum des Königspalastes in Genua über Pinterest

Neben den raffinierten vergoldeten und reich geschnitzten Möbeln entwarf er weiterhin Möbel von nüchternem und praktischem Geschmack mit einer eleganten Linie und kleineren Abmessungen, die sich hauptsächlich an eine bürgerliche Kundschaft richteten. Sein Erfolg gab der Produktion genuesischer Möbel neue Impulse, die dank seines Impulses in diesen Jahren ein sehr hohes Niveau erreichten.
Diese Toilette passt in diese Richtung: aus Mahagoni mit Bardiglio-Marmorplatte, hat sie Schnitzereien von extremer Finesse. Die wilden Füße und das Löwengesicht sind so raffiniert und genau, dass sie echt erscheinen; Von großem Wert sind auch die Füllhörner an den Seiten des kippbaren Spiegels. Es hat eine Schublade im Band, die in Fächer unterteilt ist, ideal für die Aufbewahrung von Schmuck und anderen kleinen Accessoires.

Das Aufkommen des fließenden Wassers markierte das Ende des Vermögens dieses Möbelstücks, das heute als überflüssig und schwerfällig galt.

Obwohl sich die Bedürfnisse und Räume der Schlafzimmer im Laufe der Zeit stark verändert haben, ist die Toilette ein Möbelstück, dessen Charme intakt geblieben ist.

Dank seiner Vielseitigkeit eignet es sich für die Einrichtung verschiedener Umgebungen zusätzlich zum Schlafzimmer und schafft eine feminine und raffinierte Ecke.

Wordpress Gallery Plugin Free
Valentina
L'Arte è la mia passione. Il mio autore preferito? I fratelli Campi.

    You may also like

    Comments are closed.